Das Zwei Konten Modell

Zwei Konten Modell – Die Ur-Idee

Das Zwei-Konten-Modell eignet sich besonders für Leute die erst einmal in die Idee des Mehr-Konten-Modells einsteigen wollen. Aber auch für Leute die vielleicht noch gar nicht so viel Geld zur Verfügung haben wie z.B. Schüler, Studenten oder Auszubildende. Gerade wer anfängt sein erstes eigenen Geld zu verdienen, übt früh wenn er auch früh mit dem Zwei Konten Modell beginnt.

Grundsätzlich versucht man mit dem Zwei-Konten-Modell den Geldkonsum und den Vermögensaufbau zu trennen. Das eine Konto wird also dazu benutzt Geld auszugeben (den Konsum). Und das andere zum reinen Sparen (Vermögensaufbau). Zum Konsum zählen dabei Güter des Alltäglichen Lebens. Sei es die morgendlichen Brötchen beim Bäcker, oder die neue Winterjacke. Dabei sollte man dieses Geld direkt zum Monatsanfang, also sobald dein Gehaltseingang geschieht, aufgeteilt werden.

Mit dem Zwei Konten Modell dich selbst bezahlen

Sich selbst bezahlen? Wie ist das gemeint? Wenn du deine monatlichen Belastungen überprüfst, stellst du wahrscheinlich schnell fest, dass du damit immer andere Leute bezahlst. Der Sprit an der Tankstelle bezahlst du beim Tankwart, die neuen Schuhe im Schuhgeschäft und deine Miete an deinen Vermieter. All dein Geld was du allerdings auf deinem Sparkonto zum Vermögensaufbau ansparst, das nutzt du später einmal für dich selbst. Je nachdem ob du das Geld benutzt um später damit Aktien zu erweben, eine Immobilie zu kaufen oder es in Bücher, Seminare und damit Wissen eintauscht.

Das Zwei-Konten-Modell hilft dir aktiv dabei. Aber auch nur dann, wenn du dich strikt am Monatsanfang, erst einmal selbst bezahlst 😉 Wichtig ist das du dir dabei ein großzügiges Finanzpolster einräumst. Denn wenn du zu motiviert beim Sparen bist, kann dies schnell zu Frustrationen führen, weil du dich zu stark einschränkst. Ein Gesundes Verhältnis ist hierbei das A und O.

Wie starte ich das Zwei Konten Modell?

Dafür benötigen wir nur drei einfachen Schritte:

  1. Erstelle ein kostenloses Konto bei einer weiteren Bank. Nutz dafür meine Übersicht hier: Überblick Konten und Banken
  2. Errechne dir deine optimale Sparrate
  3. Richte einen Dauerauftrag von deinen laufenden Konto auf das neue Konto ein
Das Zwei Konten Modell automatisieren
Das Zwei Konten Modell automatisieren

Da du wahrscheinlich bereits ein Konto besitzt und von diesem aus all deine Bankgeschäfte erledigst (ich nenne es gerne das „laufende Konto“) empfiehlt es sich dieses einfach weiter laufen zu lassen. Somit musst du niemanden über ein neues Konto informieren und auch deine Versicherungen und deine Mietzahlungen können weiter hiervon abgehen.

Beim Zwei Konten Modell ist das einzig neue, das du nun direkt am Anfang des Monats, so wie auch deine Miete von deinem Konto abgeht, du dich selbst bezahlst. Du sparst also direkt zu Beginn des Monats. Wenn dann am Ende des Monats das Konto wieder stark der gähnenden Leere sich neigt, hast du zumindest ein gutes Gewissen, weil du weißt. Diesen Monat hast du deine Sparrate schon eingehalten.

Mögliche Erweiterungen des Zwei Konten Modells

Eine nächste Sinnvolle Ergänzung für mehr Überblick und mehr Kontrolle wäre das Drei-Konten-Modell. Ich möchte aber darauf hinweisen das es auch sehr an einen persönlich liegt, ob und wie man die Konten-Modelle nutzt. Wenn du deine Kosten des täglichen Bedarfs, locker mit deinen laufenden Konto begleichen kannst, dann lass es gerne so weiter laufen. Ich selbst habe mein Zwei-Konten-Modell relativ schnell um ein weiteres Konsumkonto erweitert. Dazu aber mehr im Drei-Konten-Modell, im Artikel für nächste Woche.

Auch eignet sich als weiteres Konto, ein Konto zum Zielsparen um sich einen großen Wunsch zu erfüllen. Dies kann ein langersehnter Luxusurlaub sein, oder die Anschaffung eines neuen Autos. Dabei ist es wichtig sich sein Ziel in Zahlen so genau wie möglich auszurechnen. Alles nur eine Frage der monatlichen Sparrate und der Zeit. Mit diesen beiden Werten kann man dann jonglieren.

One thought to “Zwei Konten Modell – Die Ur-Idee”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.